Beichte: Verzeihung und Frieden finden

Sich bei Psychologen oder Coaches mit einem guten Gefühl Hilfe zu holen, ist etwas, das in den letzten Jahren in breiten Bevölkerungsschichten immer selbstverständlicher geworden ist. Das Leben ist nicht einfach und es ist deshalb auch nicht ehrenrührig sich helfen zu lassen.  Eine der geistesgeschichtlichen Wurzeln der modernen Psychologie und deren Beratungstechniken liegt in der religiösen Praxis der sogenannten „geistlichen Begleitung“. Im Austausch über Lebens- und Glaubensfragen ließ man sich durch eine Schwester oder einen Bruder auf dem Lebensweg begleiten. Im Laufe der Geschichte des Christentums hat sich dieser Begleitungsdienst immer mehr professionalisiert (Nonnen und Mönche) und später leider auch „klerikalisiert.“  Ein Teil dieser Lebensbegleitung in Austausch und Gespräch ist die Beichte. In der Beichte schauen wir kritisch auf das Leben, unsere Gedanken und unser Handeln, überlegen Handlungsalternativen und lassen uns Gottes Güte und Liebe zusprechen, die Veränderungen zum Besseren unterstützt und anregt.

In der Erstkommunionvorbereitung erleben die Kinder ein Beichtgespräch unter diesen Leitfragen:

„Was sind deine Stärken? Was kannst Du (noch) nicht so gut? Was möchtest Du besser machen – und wie kann das gehen? Hattest Du schon einmal ein schlechtes Gewissen – und wie bist Du/wie sind andere mit der Situation umgegangen?“ Oft sind die Gespräche sehr intensiv – wissen die Kinder doch, dass sie geschützt durch das Beichtgeheimnis, ganz sie selbst sein dürfen – ein Wunsch, den wir auch als Erwachsene haben.Vor den Festen Weihnachten und Ostern gibt es in der Antoniuskirche eine Beichtgelegenheit am Donnerstag nach Abendmesse.

 

Sakramente

Theologen sagen, Jesus Christus sei in seinem Wort, seinen Handlungen und seiner Person das Ur-Sakrament der Menschenliebe Gottes. 

Videos

Frieden finden

Für Beicht- und Begleitungsgespräche stehen unabhängig von diesen Zeiten die beiden Priester unserer Gemeinde zur Verfügung:

Suneel Pasupula, Pastor 0151-66 111 226

Andreas Fink, Pfarrer Tel. 0151-40 77 46 43