Stiftung DAS TÜRMCHEN

Nach Fertigstellung der St.Antonius-Pfarrkirche hat der ehemalige Pfarrer Pastor Heinz Bueren

die Stiftung DAS TÜRMCHEN ins Leben gerufen.

Nach §2 (2) der Satzung wird der Stiftungszweck vorrangig durch den Unterhalt der St.Antonius-Kirche Neukirchen-Vluyn verwirklicht. Darüber hinaus sollen kulturelle und soziale Zwecke im Ortsteil Vluyn der Stadt Neukirchen-Vluyn verwirklicht werden.

Seit mehr als 700 Jahre wird Antonius als der Ferkelstönnes in Vluyn verehrt.  Davon gibt die evangelische Dorfkirche Zeugnis.

Zu Pfingsten 1946 konnte in Vluyn in  einem Raum der Klutenschen Fabrik zum ersten Mal nach der Reformation katholischer Gottesdienst gefeiert werden. Das Gebäude wurde von der Feuerwehr, die ebenfalls dort ihre Räume hatte, „heiss“ abgerissen. An der Döpperstraße, jetzt Vluyner Nordring, konnte 1951 unter großem persönlichen Einsatz der Gemeindemitglieder eine kleine Kirche gebaut werden. Sie galt von Anfang an als „Notkirche“ und konnte der neuen St.Antonius-Pfarrkirche weichen, die 1997 festlich eingeweiht und 2009 mit der künstlerischen Gestaltung der Altarwand fertig gestellt wurde.

Nach der Fusion mit der Mutterpfarre St. Quirinus Neukirchen ist sie nicht mehr Pfarrkirche. Doch gilt sie als bedeutendes Zeitzeugnis.„Wir bauen diese Kirche in der Gewissheit des Glaubens, dass der Herr in unserer Mitte ist  und weiter bleiben wird, und mit der Zuversicht, dass auch künftige Generationen seine verborgene Gegenwart in diesem Hause dankbar feiern werden“ heißt es in der Grundsteinlegungsurkunde. Vom Kirchturm auf Vluyn und in die weite Welt schauen. Denn „Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Menschen von heute sind auch Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Jünger Christi“.

Aus den Festpredigten zum Kirchweihfest 2009:

„… Wenn einer eine Kirche sehen will und uns verstehen will, wie man im 21. Jahr-hundert den Glauben lebt und ihn auch baulich darstellt, der sollte nach Neukirchen-Vluyn St.Antonius fahren und diese Kirche ansehen. …Ich kann Ihnen gratulieren, dass Sie auch noch den Mut hatten, … zu investieren, dass Sie wirklich eine Kirche unserer Zeit ist. Sie haben ein gutes Dokument unseres Glaubens unserer Tage.“

(Pfarrer Thomas Frings,Vors. der Kunstkommission)

„ … Gold sind die Worte gefasst und sie verkörpern schon rein emotional mit diesem Metall Wert. … Und der muss abrufbar sein, damit ich ihn weiterschicken kann per Email übers Internet meiner Verbindungen, die ich habe bis an die Grenzen der Erde. Denn wir haben Auftrag und Sendung, den Frieden zu stiften, den die Welt nicht geben kann.“

(P. Joachim Gloger, SVD)

 

 Helfen Sie mit!

Wir freuen uns über jeden Beitrag in Form von Zustiftungen (Spenden) oder Vermächtnissen.

Das Konto der Stiftung wird bei der Steyler Bank in Sankt Augustin geführt unter folgender Firmierung:

s. Kasten rechts

Durch solche Zustiftungen erhöhen Sie langfristig das Grundstockvermögen der Stiftung und damit gleichzeitig den jährlichen Zinsertrag zur Verwirklichung der Stiftungszwecke. Sie erhalten zur Vorlage beim Finanzamt automatisch eine Zuwendungsbescheinigung.

Und: Vermächtnisse sind von der Erbschaftssteuer befreit. Sie erhöhen ganz erheblich das Grundstockvermögen der Stiftung und entsprechend auch den jährlichen Zinsertrag.

 

Kontakt

Heinz Bueren, Pfr. em.

Gerhard-Storm-Stiege 2

46483  Wesel

Telefon: 0281 / 4757175

E-Mail: Bueren-Heinz@t-online.de

www.steyler –stiftungszentrum.de

Bankverbindung

Empfänger: Stiftung DAS TÜRMCHEN

IBAN: DE59 3862 1500 3901 4801 49

BIC:  GENODED1ST

Verwendungszweck:  Zustiftung